Evangelische Kirchengemeinde TRIANGELIS

TriangelisDie Evangelische Kirchengemeinde TRIANGELIS liegt mitten im Rheingau und ist die Heimat lebensfroher Menschen in einer lebenswerten Umgebung. Die Kirchengemeinde besteht aus drei Ortsteilen mit jeweils einer Kirche und einem Gemeindezentrum. Eltville (Zentrum), Erbach und Kiedrich: jeder Ortsteil ist einzigartig und mit seinem jeweiligen Profil ein Schatz für die ganze Gemeinde. Das Markenzeichen von TRIANGELIS ist das Rebenkreuz. Wie die Beeren durch die Rappen zu einer Traube verbunden sind, so hält Jesus Christus in unserer Mitte die verschiedenen Arbeitsfelder, Ortsteile, Menschen und Generationen in unserer Gemeinde zusammen.

Gastfreundlich zu sein – das ist ein wichtiges Merkmal unserer Gemeinde. Gastgeber in TRIANGELIS ist Gott. Er lädt die Menschen in seine Gemeinschaft und sein Haus. Wir geben diese Einladung weiter und schaffen Räume und Anlässe dafür, dass Menschen einander und Gott auf vielfältige Weise begegnen können – ob beim Singkreis oder in der Kindermusicalwoche, ob beim Vater-Kind-Wochenende oder beim Familiennachmittag mit Geflüchteten, ob beim Werkeln der Heinzelmänner, ob im Forum TRIANGELIS oder in einem unserer vielfältigen Gottesdienste – TRIANGELIS öffnet seine Türen und lädt auch Sie herzlich ein!

Stöbern Sie doch mal in unseren Angeboten und kommen Sie gerne vorbei! Wir freuen uns darauf!

Stadt Eltville

EltvilleEltville am Rhein (lat. „Hohe Stadt“) mit den dazugehörenden Stadtteilen Erbach, Hattenheim, Martinsthal und Rauenthal ist die älteste und größte Stadt des Rheingaus. Die Nähe zum Rhein-Main-Gebiet und den Städten Frankfurt und Wiesbaden sowie die Vielfalt an Dienstleistern, Geschäften und Arbeitgebern macht Eltville zum begehrten und beliebten Wohnort.

Das Wahrzeichen der Stadt, die Kurfürstliche Burg am Rheinufer, bietet die perfekte Kulisse für zahlreiche kulturelle Veranstaltungen, Konzerte und Feste. Auch viele Paare geben sich hier das „Ja-Wort“.

Die Wein-, Sekt- und Rosenstadt gehört zu den ersten Druckstätten der Welt. Johannes Gutenberg, der Erfinder des Buchdrucks mit beweglichen Lettern, erhielt hier 1465 in der Kurfürstlichen Burg die einzige Ehrung seines Lebens. Die Gutenberg-Gedenkstätte im Burgturm sowie viele Veranstaltungen und touristische Angebote erinnern bis heute an das Wirken des großen Erfinders in der Stadt.

An der Rheinuferpromenade mit den Platanen, dem Weinprobierstand und weiterer Gastronomie tummeln sich zahlreiche Gäste und Bürger vor einer traumhaften Kulisse - ein Treffpunkt für Jung und Alt. Die angrenzende, restaurierte Altstadt ist modern und zeitgemäß mit ihren Geschäften und Einkehrmöglichkeiten.

Rosen – eines der Attribute von Eltville – findet man im gesamten Stadtgebiet und den Stadtteilen, denn Eltville ist eine von 15 deutschen Rosenstädten. Die „Königin der Blumen“ wird auch gebührend mit den „Eltviller Rosenwochen“ von April bis Juni und den „Eltviller Rosentagen“ am jeweils ersten Wochenende im Juni gefeiert.

Feiern – das kann man hier zu jeder Jahreszeit! Der Veranstaltungskalender ist gut gefüllt: von kleinen Stadtteilfesten und kirchlichen Angeboten, über Hoffeste in den Straußwirtschaften und kulturellen Highlights bis hin zu großen Veranstaltungen wie dem „Sekt- und Biedermeierfest“ – hier findet jedermann etwas für seinen Geschmack!

Ein reges Vereinsleben mit über 130 Vereinen bietet den Bürgerinnen und Bürgern eine breite Vielfalt an Hobby- und Freizeitgestaltung und vielfältige soziale Einrichtungen stärken das Bild der „FamilienStadt Eltville“!

Gemeinde Kiedrich

Gemeinde KiedrichKiedrich im Rheingau-Taunus-Kreis, dank seiner zahlreichen historischen Bauten auch gotisches Weindorf genannt ist mit über 4.000 Einwohnern der größte Ort unter den an den sanften Hängen des Rheingaugebirges liegenden Gemeinden. Erstmals im Jahre 954 urkundlich erwähnt ist Kiedrich älter als 1000 Jahre.

Das typische Weindorf ist umgeben von Weinbergen und Wäldern. Überragt wird es vom schlanken Kirchturm der Basilika minor St. Valentin. Bewacht wird es von der Burgruine Scharfenstein. Aufgrund seiner Weinanbaufläche von ca. 200 ha zählt Kiedrich zu den wichtigsten weinbautreibenden Gemeinden im Rheingau.

Die berühmten Weinlagen Turmberg, Gräfenberg, Wasseros, Sandgrub und Klosterberg und in der Großlage Heiligenstock werden von Weinkennern als Spitzenweine des Rheingaus geschätzt. Bei Fachprämierungen werden Kiedricher Weine immer wieder mit Prädikaten ausgezeichnet.

Aber auch für Wanderer und Naherholungssuchende präsentiert sich Kiedrich als ein wahres Paradies. Eine Vielzahl abwechslungsreicher Wege auch für die ganze Familie bietet Wandervergnügen pur. Passionierte Wanderer können Kiedrich bei ihrer Begehung des Rheinsteigs kennen lernen. Gemütliche und gesellige Gutsausschänken und Straußwirtschaften bieten eine Vielzahl von Einkehrmöglichkeiten. Sie zeichnen sich durch ihre hervorragenden Leistungen für jeden Geschmack und jeden Geldbeutel aus. In dem in den Monaten April bis Oktober, jeweils an den Wochenenden, geöffneten Weinprobierstand präsentieren die Kiedricher Winzer im wöchentlichen Wechsel ihren Wein. Es ist ein beliebter Treffpunkt für Jung und Alt.

Kiedrich ist eine Gemeinde mit vielen Besonderheiten, Kunstschätzen, kulturellen Ereignissen. Kiedrich ist eine Gemeinde die Tradition, Kultur und Brauchtum pflegt. Ein Rundgang oder eine Wanderung machen auf liebenswerte Kleinigkeiten aufmerksam; so u. a. auch auf den im Jahre 1976 angelegten „Weinberg der Ehe“. Jedes im Standesamt Kiedrich getraute Brautpaar erhält bei der Eheschließung neben einer Urkunde auch einen Rebstock geschenkt. In Kiedrich begegnet man auf Schritt und Tritt Kulturdenkmälern, Bildstöcken und kleinen Kunstwerken.

Ehrenamtliches Engagement wird in der Gemeinde Kiedrich groß geschrieben. Dies zeigt sich in den zahlreichen Vereinen und Organisationen in denen die Bürgerinnen und Bürger unentgeltlich aktiv sind. 27 Vereine decken so gut wie alle Interessenbereiche ab. Die Möglichkeiten reichen dabei vom Sport über den Chor bis hin zur Feuerwehr. Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen und Senioren kann so eine attraktive Palette an Freizeitaktivitäten angeboten werden.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.kiedrich.de

Steinmacher, Bürgermeister

Mehrgenerationenhaus MÜZE

MÜZEDas Mehrgenerationenhaus MÜZE Eltville, kurz MGH MÜZE, ist eine Begegnungsstätte für alle Menschen jeden Alters und jeder Herkunft.

Es ist eine niedrigschwellige Anlaufstelle für unterschiedliche Alters- und Zielgruppen. Der generationsübergreifende Ansatz ermöglicht Austausch und Unterstützung der Generationen, schwer erreichbare Zielgruppen werden angesprochen.

Das MGH MÜZE koordiniert beziehungsweise steuert als zentrale Anlaufstelle die verschiedenen Angebote und entwickelt die soziale Infrastruktur weiter, das bedeutet einen Mehrwert für die Kommune, sozial und monetär.

Seit 2010 wird das MGH Eltville vom Bundesfamilienministerium für Familie, Jugend und Senioren gefördert. Der Träger ist der Verein MÜZE, Mütterzentrum und Mehrgenerationenhaus Eltville e.V. in enger Kooperation mit der Stadt Eltville.

Katholische Pfarrgemeinde St. Peter und Paul

St. Peter und Paul ReingauDie katholische Pfarrgemeinde St. Peter und Paul Rheingau umfasst die Kirchorte Niederwalluf, Oberwalluf, Martinsthal, Rauenthal, Eltville, Kiedrich, Erbach, Hattenheim, Hallgarten, Oestrich, Mittelheim und Winkel!

Gemeinsam mit unseren priesterlichen Leitern Pfarrer Dr. Robert Nandkisore und Pfarrer Ralph Senft, dem Pastoralteam und vielen Ehrenamtlichen wollen wir gemeinsam mit Ihnen und Euch und vor allem im Vertrauen auf Gott und Jesus Christus Gemeinschaft leben!

Hier in unserer Pfarrgemeinde gibt es ein buntes Gemeindeleben für Jung und Alt!

Herzlich laden wir zu unseren Gottesdiensten in den einzelnen Kirchorten, zu besonders gestalteten Gottesdiensten für Kinder und Familien ( z.B. jeden zweiten Sonntag im Kinder –und Jugenddorf Bethanien) ein!

Gemeinsam Singen, gemeinsam über unseren Glauben reden, gemeinsam feiern, spielen, Neues entdecken, füreinander da sein und vieles mehr….

Die zahlreiche Gruppierungen unserer Kirchorte laden Sie und Euch gerne ein, auf die verschiedenste Art und Weise an unserem bunten gemeindeleben teilzunehmen!

Stöbern Sie einfach einmal ein wenig auf unserer SOFA Homepage! Es ist bestimmt auch etwas für Sie / für Dich dabei!

Evangelisches Dekanat Wiesbaden Evangelisches Dekanat Wiesbaden

Das Dekanat ist formaler Träger in der Kooperation SoFa-Rheingau und Geldgeber.
Es hat die Familien-Bildungsstätte Wiesbaden mit der Wahrnehmung seiner Aufgaben in der Kooperation beauftragt.

Evangelische Familien-Bildungsstätte Wiesbaden

Evangelische Familienbildungsstätte WiesbadenBildung – Wissensbildung oder Herzensbildung – ist der Schlüssel zu einer gelingenden persönlichen Lebensgestaltung und zu gesellschaftlicher Akzeptanz. Auf Bildung fußt unser Respekt vor den Bedürfnissen anderer Menschen und der Schöpfung. Bildung macht uns tolerant gegenüber allem, was anders ist.

Die Evangelische Familien-Bildungsstätte ist ein Ort der Bildung, Begegnung, Begleitung und Beratung für Menschen aller Generationen, Religionen und Nationalitäten, ein Ort, an dem Gemeinschaft entsteht und soziale Kontakte auf der Basis des christlichen Glaubens gepflegt werden.

Wir sind mit unserer Erfahrung, unserer fachlichen und sozialen Kompetenz und unseren hervorragenden Kursleiterinnen und Kursleitern, Referentinnen und Referenten die idealen Partnerinnen. Wir entwickeln unsere Arbeit aus der aktuellen gesellschaftlichen, sozialen und wissenschaftlichen Diskussion.

Miteinander das Leben gestalten, generationsübergreifend, interkulturell, inklusiv.

Wir bieten vielfältige Anregungen in unseren Kursen, Workshops und Einzelveranstaltungen. Genießen Sie und Ihr Baby die Entspannung und Ruhe bei der „Babymassage“, lassen Sie sich ein auf Entspannung und Wohlbefinden bei Pilates oder Yoga, genießen Sie die Lust an Bewegung mit schwungvoller Musik oder holen Sie sich wertvolle Tipps und tauschen sich aus in den Kochworkshops in unserer Küche.

  • Die Vielfalt unserer Angebote ermöglicht Ihnen
  • Orientierung und praktische Hilfe für die Lebensform „Familie“
  • Foren für Kontakt und Erfahrungsaustausch
  • Anstöße, Lebensphasen gemeinsam zu gestalten
  • Unterstützung bei der aktiven Gestaltung von Übergängen
  • Rückhalt und Bestärkung bei Erziehungsentscheidungen
  • Beiträge zur Alltagsbewältigung durch Bewegung und Entspannung
  • Hinweise für gesunde Ernährung und Genuss
  • Qualifizierung und Fortbildung
  • Anregungen zur kindgerechten Freizeitgestaltung
  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch Betreuungsangebote
  • Miteinander der Generationen bei Großeltern Service und wellcome